Größere Kartenansicht
Details Zusammenfassung
Streckenlänge: 15km Ein traumhafter Wanderweg durch mächtige Waldlandschaften und imposante Felsformationen führt Sie direkt zum Gifpel des Großen Falkenstein.
Dauer: 4.5h

Weiße Brücke-Falkenstein

Startpunkt: Wanderparkplatz „Weiße Brücke“

Anfahrt: mit dem Falkensteinstein-Bus 2 Haltestelle „Weisse Brücke“,mit dem Auto: Wanderparkplatz „Weisse Brücke“

Dauer: Aufstieg über das Höllbachgspreng ca. 3h,Abstieg ca. 1,5h

Für den Aufstieg über das Höllbachgspreng sind feste Schuhe, gute Kondition und Trittsicherheit nötig.

Vom Parkplatz aus folgt der Weg der Beschilderung „Silberblatt“ über einen Forstweg. Bereits nach kurzer Gehzeit „verschluckt“ dann der naturbelassene, ursprüngliche Wald bereits den Wanderer. Schon bald zweigt dann der Weg auch ab von der Forststraße und ist ab da ein schmaler Wanderweg. Stetig führt dieser bergan. Nach ca. 1h bietet es sich an, an einem zauberhaften kleinen Bergsee eine Rast einzulegen. An der dortigen Bergwachthütte sind dafür auch Bänke vorhanden.

alt/touren/DSCN0754.JPG     alt/touren/DSCN0781.JPG

alt/touren/DSCN0666.JPG     alt/touren/DSCN0769.JPG

Frisch gestärkt kann dann der anspruchvollste Teil der Wanderung in Angriff genommen werden – der Aufstieg durch das Höllbachgspreng. Für diesen Teil der Wanderung ist festes Schuhwerk, gute Kondition und Trittsicherheit sehr empfehlenswert. Belohnt wird man für die Anstrengung mit traumhaften Blicken. Zu beachten ist, dass der Weg nicht bei jeder Witterung begehbar ist.

Eine Alternativroute ist ausgeschildert.

Sobald der felsige Abschnitt durchstiegen ist geht es nur noch leicht bergan bis auf den Gipfel des kleinen Falkenstein (1190m). Der traumhafte Ausblick über die Täler bis hin zum Großen Arber läßt alle Mühen vergessen. Jetzt ist es nur noch eine kurze Wanderung durch den Bergwald bis zum Gipfel des Großen Falkenstein auf 1315m. Von hier aus ist eine atemberaubende Fernsicht bis in die Alpen möglich.

Das Gipfel-Schutzhaus der Bergwacht ist mit Bewirtung von 01.05. bis 31.10 geöffnet. In den Wintermonaten meist nur am Wochenende bewirtschaftet (Tel. 09925-903366). Übernachtung ist nach Voranmeldung möglich.

Bergab führt der schnellste Weg über die Beschilderung „Eibe“. In teilweise recht steilen Serpentinen führt der Weg in einer Gehzeit von ca. 1 Stunde zurück nach Kreuzstraßl. Direkt nach dem Waldende geht es dann links noch noch knappe 2km auf dem Fahrradweg zurück zum Parkplatz.