Größere Kartenansicht
Details Zusammenfassung
Streckenlänge: 13.5km Ein traumhafter Wanderweg durch die malerische Natur des Bayerischen Waldes. Der direkte Einstieg ist vom Hotel aus möglich.
Dauer: 4.5h

Böbrach-Asbach Frath

Die Wanderung beginnt direkt vor unserem Hotel. Bereits von hier können wir das Wasser des Schwarzen Regens blitzen sehen. Unser Weg führt uns leicht bergab. An einer Weggabelung folgen wird der „runden-roten-10“ rechts entlang des Waldrandes, sanft fällt der Weg immer weiter zum Regen ab.

alt/touren/DSCN0173.JPG    alt/touren/DSCN0425.JPG

Wieder rechts über eine Wiese entlang des Waldrandes.

Nach einer Senke kommt eine Weggabelung. Rechts ist der markierte Weg (10). Es ist aber durchaus möglich hier auch links zu gehen, bis der Weg sich im spitzen Winkel nach links unten und rechts gabelt. Hier dann den rechten Weg bergauf weitergehen. An der nächsten Kreuzung trifft dieser Weg wieder den 10-er Wanderweg.Über Wiesen und durch den Wald bergab, über eine kleine Brücke und dann laufen Fluss und Wanderweg gemeinsam bis zum Stausee Gumpenried und dem Kraftwerk. Am dortigen Wanderparkplatz muss der Wanderer die Verbindungsstraße Teisnach-Drachselsried queren. Ein kurzes Stück entlang der Straße und bei einem renovierten, kleinen Holz-Steinhaus direkt hinter dem Stauwerk führt dann rechts ein Pfad in das Asbach-Tal hinein. Ab hier wandern wir begleitet vom Asbach bergan, bis zur Abzweigung der Straße nach „Schönau“. Hier allerdings nach rechts abbiegen. Nach einem kurzen Stück nach links und dann wieder rechts der Beschilderung nach Asbach folgen. Von hier sind es noch etwa eineinhalb Kilometern bis in den Ort Asbach. Der Blick auf Asbach und vor allem über das Regental und die Bergketten des Bayerischen Waldes ist hier wunderbar. Die Straße ist wenig befahren und man wird für den teerigen Untergrund mit einer grandiosen Aussicht entschädigt. Am Gasthof in Asbach geradeaus. An der folgenden Wanderweg-Kreuzung bitte der roten-runden-5 folgen oder „Z“ (Zellertalwanderweg).
Wir folgen weiter dem Weg (5/7) und der Beschilderung Richtung „Frath“. Im Wald kommt man nach einiger Zeit wieder auf eine Teerstraße dieser bis zur Frath folgen. Auf der Hochebene auf der Frath ist ein wunderschöner „Rundum-Blick“ möglich. Der große Arber, Eck, Geißkopf und vieles mehr.
In Frath gleich bei einer T-Kreuzung rechts und an der nächsten Möglichkeit (Hecken) gleich wieder rechts. Ein letztes mal sanft bergauf, dann auf einem bergab führenden Wirtschaftsweg durch Wiesen stetig bergab. Beschilderung runde-rote-5 Richtung Böbrach und zur Kirche. Von dort ist es dann nur noch ein kurzer Weg zurück zum Hotel.